Islamischer Unterricht per Newsletter
 

Allah liebt es, zu vergeben, so bitte Ihn darum!



Der Gläubige ist darauf bedacht, dass seine Taten am Tage des Jüngsten Gerichts nicht gegen ihn sprechen und ihn nicht zu stark belasten.

Er verrichtet daher vorsorglich seine Pflichten und hält sich von Sünden fern.

Als ein weiteres Mittel, bittet er viel um Vergebung, damit seine, mit schlechten Taten gefüllte Waagschale am Tage des Jüngsten Gerichts nicht zu schwer wiegt.

Es gibt zahlreiche Aussagen des Gesandten darüber, dass Allah demjenigen die Sünden vergibt, der bereut und Ihn um Vergebung bittet.

Hinzu kommen viele Ayat im Qur'an, die daraufhinweisen, dass Allah ta^ala der Gnädige, der Erbarmer und der Vergebende ist.


Der Mensch kann auf verschiedene Art und Weise Vergebung erlangen:


  • Al-Istighfar kann unabhängig von einer Sünde als Dhikr oder Bittgebet (Du^a) verwendet werden, woraufhin ihm Sünden vergeben werden können.

  • Al-Istighfar kann äußerlich (durch Aussprechen) das Bereuen einer Sünde bekunden, jedoch ist die Reue im Herzen.

  • für den Nicht-Muslim bedeutet es die Annahme des Islam durch das Aussprechen des Glaubensbekenntnisses, wodurch ihm alle seine vergangenen Sünden vergeben werden.


Wer sich sein Wissen zunutze macht, der bittet Allah um Vergebung für die eigenen Sünden und sorgt so für das Jenseits vor.


Das Bitten um Vergebung hat darüberhinaus auch einen großen Nutzen für das Diesseits:


Wer Allah oft um Vergebung bittet, dem beschert Allah eine Erleichterung aus allen (weltlichen und religiösen) Bedrängnissen, einen Ausweg aus jedem Kummer und Er versorgt ihn aus ihm unbekannten Wegen (über seine Erwartungen hinaus).
(von Abu Da'ud überliefert)


Der Friede und Segen von Allah seien mit dem Gesandten Muhammad.

Seine Aussage beschreibt eindrucksvoll, wie vielseitig die Auswirkungen durch das Bitten um Vergebung sein können.


Im Edlen Qur'an befinden sich weitere Hinweise zu den nützlichen Auswirkungen von Al-Istighfar im Diesseits:

  • Hierzu gehört die Versorgung des Menschen, wie es Noah deutlich macht:

    Und ich (Noah) sprach (zu den Ungläubigen):

    Bittet Allah (durch euren Eintritt in den Islam) um Vergebung.
    Denn (nur) Er ist der Vergebende.

    Er sendet (durch euren Istighfar) vom Himmel Regen in Mengen zu euch hinab und Er beschert euch Vermögen, Nachkommenschaft und zahlreiche (irdische) Gärten und Flüsse.

    (Nuh, 10-12)


  • Hinzu kommt, dass der Mensch mit körperlicher Stärke und Zeugungsfähigkeit ausgestattet wird, worauf der Prophet Hud hinweist:

    Oh mein Volk, bittet euren Herrn um Vergebung und bekehrt euch.
    So sendet Er auf euch Regen in Mengen vom Himmel hinab und verleiht euch zu eurer Stärke (noch mehr) Stärke.

    (Hud, 52)


  • Desweiteren wird dadurch die völlige Vernichtung der Menschen ausgeschlossen, wie es Allah ta^ala im Qur'an verspricht:

    Und Allah vernichtet sie (die Menschen) nicht (vollständig), solange sie (einige von ihnen) um Vergebung bitten.
    (Al-Anfal, 33)


Hier zeigt sich wie wichtig ein gegenseitiges Verantwortungsbewusstsein für das Miteinander unter den Menschen ist.

Ein gegenseitiges Verständnis kann nur auf der Grundlage von Wissen erreicht werden.


Du kannst zu jeder Zeit um Vergebung bitten und es wird Dir und anderen von großem Nutzen sein.



Al-Istighfar beinhaltet die Erkenntnis des Menschen:

  • von der Allmacht Allahs, Der sein Schöpfer ist und Dem er seine Existenz verdankt.

  • dass Allah in Wahrheit sein einziger Versorger ist und er von Ihm in jeder Hinsicht abhängig ist.


Durch Al-Istighfar signalisiert der Mensch, dass er seine begrenzten Fähigkeiten akzeptiert und der Hilfe Allahs bedarf.



Bitte Allah um Vergebung!

Es bedarf keiner Sünde, damit Du um Vergebung bitten kannst.


Der Gesandte sagte:

Ich bitte Allah, den über alles Erhabenen, hundertmal am Tag um Vergebung und bekehre mich zu ihm.
(von An-Nasa'i überliefert)

...und dies, obwohl ihm bereits vergeben wurde!



Mein Herr, vergib mir und den gläubigen Männern und den gläubigen Frauen. Amin!



Der Gesandte sagte:

Wer unmittelbar nach Beenden des Abendgebetes zehnmal hintereinander sagt:

la ilaha ill-Allahu
wahdahu la sharika lahu
lahu-l-mulku wa lahu-l-hamdu
yuhyi wa yumit wa hua ^ala kulli shay'in qadir,

der erhält zehn gute Taten von Allah gutgeschrieben, die ihn ins Paradies führen.
Und Allah vergibt ihm zehn große Sünden, die ihn in die Hölle führen würden.

Und wenn er dies im Anschluss an das Morgengebet sagt, erhält er das gleiche.


Beachte die folgende Erläuterung zu diesem von At-Tirmidhi überlieferten Hadith.

Darin befindet sich Außergewöhnliches:

  • Wenn Du das erwähnte Dhikr zu den genannten Zeiten aufsagst, dann werden Dir 10 große Sünden vergeben.

    Allah, der Vergebende, hat es Seinen Dienern aus Gnade gegeben.
    Darauf weist der gewaltige Lohn einer so leicht auszuführenden Tat hin.

  • Dieses Dhikr bewahrt Dich vor vielen Angriffen der Teufel.

  • Es bewahrt Dich vor Unglücken und Unfällen.


Wohl dem, der dieses Dhikr ausspricht!


Wichtig: Der Nutzen wird nur dann erlangt, wenn Du nach dem Beenden des Gebetes nicht die Beine ausstreckst oder Dich aufrichtest, sondern im Sitzen verharrst und beim Aufsagen des Dhikr die Anzahl (10) einhälst, und ohne vorher etwas anderes zu sagen.


Das Außergewöhnliche an diesem Dhikr ist der große Nutzen, den Du daraus ziehst.

Das Pflichtgebet zum Vergleich tilgt keine großen Sünden, obwohl es einen hohen Stellenwert hat.

Dennoch: das Gebet ist die beste Tat, die ein Muslim verrichten kann und fünfmal täglich muss.

Beachte auch:
Obwohl das Gebet selbst diesen hohen Lohn nicht in sich birgt, ist es dennoch Voraussetzung für die Erlangung des Lohnes!


Wisse: Allah liebt es, wenn Du Ihn um Vergebung bittest.


Oh Allah, ich bin derjenige, der Deiner bedarf, denn Du besitzt die Allmacht, so hilf mir. Amin!



Unsere Empfehlung zum Thema: Drei gewaltige Dhikr!

 
 




Wir empfehlen Dir,
den Newsletter auszudrucken,
da es einfacher ist,
auf Papier zu lesen,
als am Bildschirm.

Dadurch fällt Dir
das Lernen leichter!













Mit Al-Istighfar wird
das Bitten um Vergebung bezeichnet!

































































Bitte empfiehl den
Islamischen Unterricht
per Newsletter

weiter!


















































Falls Du nicht weißt,
wie dieses Dhikr
auszusprechen ist,
kontaktiere bitte jemanden,
der es Dir auf Arabisch
beibringen kann!




















































Bitte empfiehl auch Deinen Freunden und Bekannten den Islamischen Unterricht
per Newsletter

weiter
oder trage deren
E-Mail-Adresse ein!

 
     
 
  Islamischer Unterricht per Newsletter