Islamischer Unterricht per Newsletter
 

At-Tauba



Der Gesandte sagte:

Wer seine Sünde bereut, ist wie derjenige, der keine Sünde hat.

(von Ibn Majah überliefert)

...und er sagte:

Jeder Mensch macht Fehler.
Der beste unter den Sündigen ist derjenige, der (davon) abkehrt.

(von Ibn Majah überliefert)



Was ist At-Tauba?


Mit At-Tauba wird im Islam die Abkehr von den Sünden bezeichnet.

Die Abkehr von den kleinen und großen Sünden stellt eine Pflicht dar, welche sofort zu erfüllen ist.


Damit Allah ta^ala die Abkehr von den Sünden als gültig anerkennt, müssen 3 bzw. 4 Pflichtbestandteile erfüllt sein:

  • Die Reue für die Sünde (An-Nadam)

    Wer seine Sünden nicht bereut und nicht einsichtig ist, sie begangen zu haben, kann nicht erwarten, dass sie ihm vergeben werden.


    Der Gesandte sagte:

    Die Reue ist (wichtigster Bestandteil für) die Abkehr von den Sünden.
    (von Ahmad Ibn Hanbal überliefert)


    Die Reue ist ein Heilmittel für Dein Herz und ein Schutz vor der drohenden Strafe am Jüngsten Tag.

    Je eher Du in der Lage bist, Reue empfinden zu können, desto schneller kannst Du von einer Sünde ablassen und Dich damit im Diesseits und für das Jenseits schützen!

    Die Gelehrten ordneten daher die Kapitel über die Pflichten des Herzens, die Sünden der Glieder und At-Tauba dem individuellen Pflichtwissen zu.

    Das Wissen garantiert Dir, zwischen dem Erlaubten (Al-Halal) und dem Verbotenen (Al-Haram) unterscheiden zu können.


  • Das Unterlassen der Sünde (Al-Iqla^)

    Allah ta^ala gebietet dem Menschen, Gutes zu verrichten und Sünden zu meiden.

    Wer bereut, während er sich in einer sündhaften Handlung befindet, ist verpflichtet, sofort das Sündigen zu beenden!

    Wer jedoch behauptet, dass er die Sünde bereue, die er gerade begeht, aber von dieser im Moment der Reue nicht abläßt und weiterhin fortsetzt, widerspricht seiner eigenen Aussage und dem Verstand des Menschen.


  • Der feste Entschluss, sich von der Sünde fernzuhalten (Al-^Azim)

    Um die Vollständigkeit von At-Tauba zu erreichen, muss neben dem Bereuen und dem Unterlassen einer Sünde auch der feste Entschluss im Herzen gefasst werden, diese nie wieder zu begehen.

    Wer sich nach der Abkehr von einer Sünde von ihr fernhält, dem bleibt sein Herz an der diesbezüglichen Stelle rein und unbefleckt.


    Der Gesandte sagte:

    Wenn der Diener eine Sünde (Fehltritt) begeht, hinterlässt diese in seinem Herzen einen schwarzen Fleck.
    Wenn er sie bereut und unterlässt, wird sein Herz reingewaschen.
    Kehrt er zu ihr erneut zurück, verstärkt er (der Fleck) sich, bis er sein Herz (wie eine Hülle) umgibt.

    (von At-Tirmidhi überliefert)


Bestimmte Sünden verlangen, dass noch ein vierter Pflichtbestandteil erfüllt wird, damit die Abkehr von diesen Sünden als vollständig bezeichnet werden kann.

  • Das Wiedergutmachen (Al-Qada') bzw. Zufriedenstellen (Al-Istarda)

    Wer eine Sünde begangen hat, indem er eine Pflicht unterlassen hat, ist verpflichtet, diese nachzuholen.

    Beinhaltet eine Deiner Sünden ein Vergehen gegenüber einem Menschen, so ist es Deine Pflicht, seine Zufriedenheit wiederherzustellen, indem Du das Unrecht ihm gegenüber wiedergutmachst oder ihn um Verzeihung bittest.


Die Abkehr von den Sünden wird von Allah ta^ala nur angenommen, wenn alle erforderlichen Pflichtbestandteile erfüllt sind.

Er vergibt dem Menschen jede Sünde, wenn dessen Abkehr von den Sünden (At-Tauba) aufrichtig, vollständig und rechtzeitig erfolgt.


Es gibt bestimmte Zeitpunkte, nach deren Eintreffen auch eine faktisch vollständige Abkehr von den Sünden von Allah ta^ala nicht mehr angenommen wird.


Hierzu gehören:

  • der Zeitpunkt, wenn der für das Nehmen der Seelen beauftragte Engel dem Menschen erscheint


  • der Moment, an dem die Seele beim Verlassen des Körpers den obersten Bereich der Kehle erreicht


  • die lebensbedrohende Situation, bei welcher der Mensch sich gewiss wird, dass er dem Tode nicht mehr entkommen kann


  • der Tag, an dem die Sonne von ihrem jetzigen Ort des Unterganges aufgeht


  • der Tag, an dem ein Tier aus der Erde hervorkommt, dass zu den Menschen sprechen wird



Das Tor der Reue ist weit geöffnet


Allah bezeichnet Sich Selbst auch mit dem Namen At-Tauwab, der die Reue Annehmende.

Dieser Name von Allah beschreibt Seine Eigenschaft, dass Er die Möglichkeit zur Abkehr von den Sünden gewährt, wem Er will, und dass Er dessen Reue annimmt.


Allah ta^ala ist der Erbarmer, der Gnädige, der Vergebende, der die Reue Annehmende - nutze diesen Moment für At-Tauba!



Der Nicht-Muslim kehrt von der größten aller Sünden ab, indem er das Glaubensbekenntnis ausspricht und von seinem Inhalt überzeugt ist:

Es gibt keine Gottheit außer Allah und Muhammad ist der Gesandte von Allah!


Durch den erstmaligen Eintritt in den Islam, vergibt Allah dem Nicht-Muslim alle seine bisherigen Sünden.


Ein Muslim, der gesündigt hat, bereue seine Sünden wie oben beschrieben.

Dabei ist es keine Pflicht, sich an jede Sünde einzeln zu erinnern, um sie bereuen zu können.

Es reicht aus, wenn alle Sünden zugleich bereut werden.

Wenn Du das Bereuen einer schweren oder Dich stark belastenden Sünde spürst, dann weist dies auf die tatsächlich stattfindende Reue in Deinem Herzen hin, und dies ist gut für die Reinigung Deines Herzens.



Wisse: At-Tauba findet im Herzen statt!


Es ist eine gute und lobenswerte Tat, Allah ta^ala mündlich um Vergebung zu bitten, jedoch ist dies weder ein Pflichtbestandteil von At-Tauba noch genügt es, damit eine Sünde tatsächlich vergeben wird.

Wenn Du verbal um Vergebung für Deine Sünden bittest, dann kehre dabei aufrichtig in Deinem Herzen von den Sünden ab!



Oh Allah, wir bereuen alle unsere Sünden und sind fest entschlossen, diese nie wieder zu verrichten.

Oh Allah, Du bist der Vergebende, liebst es, zu vergeben, so vergib uns.

Oh Allah, führe uns auf den Weg der Rechtschaffenheit. Amin!




...Allah liebt die Mildtätigen und die, wenn sie eine Sünde begehen oder (durch kleine Sünden) gegen sich selbst Unrecht verüben, (der Gnade oder Strafe) Allahs gedenken und deshalb um Vergebung ihrer Sünden bitten

- und wer außer Allah vergibt die Sünden? -

und nicht verharren in dem, was sie tun, und dabei wissen (dass Allah bei aufrichtiger Abkehr die Sünden vergibt).
Jene erhalten als Lohn die Vergebung ihres Herrn...

('Ali-^Imran, 134-136)


In den Qur'an-Erläuterungen wird berichtet, dass Satan nach Herabsendung dieses Verses zu weinen anfing.


Bekämpfe Satan durch Deine Reue!

 
 




Der Friede und Segen
von Allah
seien mit dem
Gesandten Muhammad!












Oh ihr, die ihr glaubt!
Bekehrt euch zu Allah
durch eine aufrichtige Abkehr
(von den Sünden).

(At-Tahrim, 8)
































































...doch über ihre Herzen
hat sich ein (blindmachender) Schleier gesetzt,
wegen dem, was sie
(auf Erden) angerichtet haben.

(Al-Mutaffifin, 14)

Al-Bukhari überliefert
von Ibn Abbas,
dass der Gesandte gesagt hat:

Die Herzen rosten
wie das Rost des Eisens
und seine Waschung
ist die Vergebung.























Die Stunde naht...
(Al-Qamar, 1)



















Allah liebt und lobt
die Sich-Bekehrenden

















































































Bitte empfiehl auch Deinen Freunden und Bekannten den Islamischen Unterricht
per Newsletter

weiter
oder trage deren
E-Mail-Adresse ein!

 
     
 
  Islamischer Unterricht per Newsletter